Einführung Lean Management

Um unsere Geschäftsprozesse und vor allem unsere Auftragsprozesse weiter zu digitalisieren, führen wir das "Lean Management" ein.
Schuko Bad Laer betrifft das in den Bereichen "Lean Produktion" und "Lean Administration". Dieses Projekt wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.

Der Standort Schuko Trebbin erhält eine Weiterbildung zum Thema "Lean Production". Diese Maßnahme wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert. Der Europäische Sozialfonds (ESF) ist Europas wichtigstes Instrument zur Förderung der Beschäftigung. Er fördert die Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt, unterstützt die Menschen beim Zugang zu besseren Arbeitsplätzen und bei der beruflichen Bildung und Qualifizierung.
Mehr Infos unter https://esf.brandenburg.de u. https://ec.europa.eu

Aktuelles

Aktuelle Nachrichten und Informationen der Schuko-Gruppe

Vom Lean-Management überzeugt

"Im 15-köpfigen Team 30 Getriebemotoren in 30 Minuten fehlerfrei zusammenbauen: Dieser Herausforderung mussten sich die Mitarbeiter von Schuko und TKT Kunststoff-Technik in Bad Laer zwar nicht an ihrem gewohnten Arbeitsplatz stellen, anspruchsvoll und aufschlussreich war die Simulation im Rahmen eines Lean Production-Seminars dennoch. „In einer Veranstaltungshalle in Bad Laer war eine komplette Fabrik mit den Produktionsabläufen aufgebaut.

Die Prozesse waren so wirklichkeitsgetreu, dass wir daraus viele wichtige Erkenntnisse über unsere Abläufe gewonnen haben. Das praxisnahe Seminar war für uns der Einstieg in das Lean Management.“ André und Heiko Schulte-Südhoff, Geschäftsführer der Schuko Unternehmensgruppe, sind von der Lean-Management-Philosophie so überzeugt, dass sie gemeinsam mit der WIGOS auch anderen Unternehmen in der Region die Prinzipien des Lean näherbringen möchten. Einen ersten Einstieg bietet das für den 25. Januar, 10 Uhr, geplante Webinar bei der WIGOS.

Beim Lean Management geht es darum, Prozesse zu optimieren und Verschwendung zu minimieren. Die Einsparung von Zeit, Kosten und Ressourcen und die damit einhergehende Verschlankung von Prozessen führen zu einer messbaren Steigerung der Produktivität. Ursprünglich entwickelt wurde das System nach dem Zweiten Weltkrieg bei Toyota in Japan als Reaktion auf den Wettbewerbsdruck westlicher Automobilhersteller."

Bei der WIGOS weiterlesen

Quelle: https://www.wigos.de/news/923-in-der-simulierten-fabrik-30-getriebemotoren-in-30-minuten-montiert

Schuko Logo